Google Chrome ist da

So, jetzt ist er da, der GBrowser. Nachdem es Google zu lange dauert, bis irgendwelche Standards umgesetzt sind, und die Javascript-Engine für Google-Applikationen sowieso viel zu langsam ist, hat sich Google gleich mal selbst einen Browser gebaut. Und der ist wirklich schnell!

Habe ihn gleich mal heruntergeladen und installiert. Hier meine ersten Erlebnisse:

  • Chrome startet wirklich schnell, schneller als alle anderen Browser
  • Die Startseite ist in der Default-Einstellung super – sie zeigt mir meine 9 Meistbesuchten Seiten an
  • Die Browser-Leiste ist zugleich das Suchfeld. Wenn ich nur einen Begriff eingebe, kommt die SERP. Und da läßt Google sogar andere Suchmaschinen zu (oder besser gesagt müssen sie das wohl)
  • Chrome startet nicht nur schnell, Chrome ist schnell! Wenn ich eine große Javascript-Anwendung wie Yahoo Mail öffne, dann läuft das mit Chrome viel schneller als mit anderen Browsern
  • Google Chrome sieht sehr aufgeräumt aus. Gefällt mir gut.

Also bisher (nach 20 Minuten) gefällt mir der Browser wirklich gut. Leider ist Acidtests.org gerade down, weil wohl jeder nachsehen will, wie Chrome bei der Unterstützung der Standards abschneidet. Den Test werd ich später nachholen. Aber anscheinend hat er den Acid3-Test bestanden, und das ist schonmal ein gutes Stück.

Die Rendering-Engine von WebKit hält aber wirklich was ich bisher gelesen habe. Safari war ja schon für seine Schnelligkeit bekannt, was ich nie wirklich nachvollziehen konnte. Aber Chrome ist eindeutig schneller.

Fragt sich nur ob Google dadurch noch mehr Daten sammelt – di Seitenaufrufe mit Analytics haben sie ja schon, holen sie sich jetzt auch die Info über Seitenaufrufe ohne Analytics?

4 Gedanken zu „Google Chrome ist da

  1. Pingback: Das letzte Puzzlestück auf dem Weg zum Webmonopol? Google veröffentlicht Chrome, seinen Browser

  2. Pingback: Google Chrome - Neuer Browser, neuer Datenklau | blogoperium

  3. Es gibt sicher einige Tech-Begeisterte, die Chrome ausprobieren. Vor allem wegen der Geschwindigkeit. Aber Firefoc Nutzerzahlen steigen trotz Chrome weiter soweit ich weiss.

Schreibe einen Kommentar